Das Leben in mir, das Leben in dir - Das Herz Gewaltfreier Kommunikation

Wenn du magst, mach es dir bequem - so dass du wach und entspannt da bist und komm’ mit auf eine kleine Reise in dein Innerstes.

 

Du stehst in Mitten eines großen Feldes und um dich Weite - Himmel, Erde, Luft. Du hast deine Augen offen und nimmst deine Umgebung wahr. Deine Atmung ist ruhig und tief. Du spürst deine Füße am erdigen, warmen Boden, deine Arme locker und leicht an deiner Seite - du bist aufrecht und wach.

 

Ein dir vertrauter Mensch ist dir gegenüber. Jemand, in dessen Präsenz du Sicherheit, Vertrauen, Liebe in die wahrnehmen kannst...ihr seht euch in die Augen. 

 

Was spürst du in dir, in deinem Körper?

 

Wie fühlt sich die Bewegung deiner Lebensenergie in dir an? 

 

ist da vielleicht Ruhe, Klarheit...Weite, Entspannung...fühlt es sich an wie Strahlen, wie ein sich ausdehnen?

Ist da die Qualität von Freude, Leichtigkeit…

 

Vllt. kommen da auch Gedanken und du bemerkst, dass sich dein Erleben immer wieder verändert... 

 

Komm mit einer deiner nächsten Ausatmungen zurück.

 

Alles was du in in dir erlebst ist deine Lebensenergie - das Leben in dir. Jede Empfindung, die ein Gedanke in dir auslöst, jede Körpersensation, jedes Gefühl, jede Qualität/Sehnsucht/Bedürfnis. 

 

Alles Formen deiner Lebensenergie. Ausdruck deiner Essenz - Ausdruck deines Wesens Kerns. 

Sie ist in jedem Menschen gleich vorhanden, ausnahmslos. Das Herz der GfK bezeichnet Marshall Rosenberg, Begründer der GfK, als die universellen, menschlichen Bedürfnisse. Diese sind nichts anderes als Lebensenergie manifestiert in verschiedenen Formen - wir alle wünschen uns, sie in Fülle, im Fluss erleben zu können - Geborgenheit, Autonomie, Zugehörigkeit, Vertrauen, Würde, Kreativität, Sicherheit, Selbstausdruck, Leichtigkeit, Freude, Wärme, Entspannung, Sinnhaftigkeit… - Liebe. 

 

Diese deine Lebensenergie ist in jedem Moment zu 100% in dir vorhanden, unabhängig, bedingungslos. Richtest du deinen Fokus nach Innen und überprüfst zum Beispiel ‘Wie lebt Vertrauen in mir…’, oder wie z.B.: in der kurzen Reise zu beginn, kannst du das selbst erleben. 

 

Und immer wieder über den Tag, zumindest ist das bei mir so, kann ich Spannung und Blockaden wahrnehmen, Enge und Unruhe. Das sind die Momente, in denen mein Lebens- Energiefluss blockiert ist. Kennst du auch, oder?

 

In meiner Beobachtung passiert diese körperlich wahrnehmbare Unterbrechung meistens durch bestimmte Arten von Gedanken - Urteile, Bewertungen, Vergleiche…

 

So weit so gut - so sind wir, wir sind Menschen, all das gehört zu uns dazu und das wird sich vermutlich nicht ändern, ist auch nicht meine Absicht.

ABER

In meinen 38 Lebensjahren habe ich die meiste Zeit überwiegend in meinem Kopf verbracht, in Geschichten, meist in der Vergangenheit, oder in der Zukunft, im vermeintlichen Wissen darüber, was richtig und was falsch ist. So hab ich es gelernt. 

 

Resultat aus diesem Verhaltens- bzw. Lebensmusters ist das immer wiederkehrende Erlebnis von Trennung. Trennung von mir selbst, da ich als Mensch nicht nur mein Verstand bin und Trennung von anderen Menschen, die in meiner Bewertung von richtig, oder falsch auch unvollkommen wahrgenommen werden.

 

Ein Beispiel: Meine Tochter, mein Partner und ich waren gestern Nachmittag an einem Teich baden. Wir haben zufällig eine Freundin getroffen mit der ich mich längere Zeit unterhalten habe. Meine Tochter war neben uns und in das Miteinander nicht integriert. Nach einiger Zeit begann sie ‘Dinge zu tun, die sie nicht tun soll’ (meine Gedanken, meine Bewertung), ich spürte Unruhe und ein bisschen Nervosität, wünschte mir Entspannung und Ruhe...wollte die Verbindung genießen, die ich in dem Gespräch mit meiner Freundin erlebte. 

Meine Tochter, das vermute ich jetzt, war ebenfalls unruhig und aufgeregt...sie wollte mit dabei sein und in ihrem Bedürfnis gesehen werden. 

 

Ich lasse dieses Erlebnis gerade in mir revue passieren und spüre den SHIFT - damit meine ich, dass wenn ich auf der Ebene meiner Gedanken bleibe ‘Du sollst das nicht tun...kannst du mir nicht mal 10 Minuten mit jemand anderen gönnen...du solltest das langsam wirklich können, einfach mal warten und still sein...kannst du das nicht endlich lernen’, dann bleibe ich in der Unruhe, der Anspannung und dem Stress. Lass ich die Energie meiner Gedanken allerdings vollkommen zu und nehme ich sie in mir wahr, spüre ich sie in meinem Körper, dann zeigt sich nach kurzer Zeit das, wonach ich mich in Wahrheit sehne - und in mir sinkt etwas ab, ich entspanne, spüre eine zarte Traurigkeit, Ruhe und es öffnet sich Raum für sie. Es ist leicht mich mit dem zu verbinden, was in ihr vorgeht, ich fühle mit ihr - im gesamten sitze ich jetzt hier und in mir ist es friedlich. 

 

Was zeigt dieses Beispiel auf. Es geht in der GfK nicht darum etwas an dem zu verändern was du erlebst bzw. dich selbst, oder andere im Wesen zu verändern. Es geht darum WIE DU DAMIT UMGEHST was passiert. 

Du kultivierst

Akzeptanz und Offenheit, alles so zuzulassen wie es nun mal ist

UND

die Auswirkung dessen was du erlebst, vollkommen zu erleben - GEDANKEN/GEFÜHLE/BEDÜRFNISSE.

 

Nochmal - es geht nicht darum dass du das Leben veränderst, die Veränderung liegt darin, wie du damit umgehst. Vom Prinzip her echt simpel und ich finde, oft gar nicht so einfach :) 

 

Deswegen, GfK ist eine tägliche, nie aufhörende Praxis in der es in erster Linie um Bewusstsein, um das Gestalten einer bewussten Beziehung zu deiner Lebensenergie und dem Leben selbst geht. Aus dieser selbstbewusst, gepflegten Daseinsqualität entstehen dann deine Worte.

 

Es ist wie das Stimmen des Instruments das du bist, oder die Pflege deines inneren Gartens. Kümmerst du dich darum und übst du, deine wunderbarsten Töne spielen zu können, blühst du in voller Pracht, weil du gut genährt, gut versorgt und am Strahlen bist. Bist du dir dessen bewusst, dass alles in dir beginnt, dann ist das die wunderbarste Voraussetzung a) ein vertrauenswürdiges, sicheres Umfeld für dich selbst und andere zu sein und b) Gegenseitigkeit zu leben und zwar zusammen und dennoch frei von Forderung.

 

Macht das Sinn?

 

Wie du vielleicht merkst, steckt in all dem eine unendliche Tiefe und aus jedem Satz dürfen sich X Fragen ergeben. Vielleicht lässt du all das einfach einmal wirken und wenn sich Dinge in dir auftun und du sie du gerne mit mir teilen magst, dann lad ich dich von Herzen ein das zu tun. 

 

Und am ehesten erlebst du Verständnis, wenn du es selbst ausprobierst. Ich empfehle dir dass du vielleicht direkt jetzt, oder zeitnah ein Beispiel/einen Auslöser in dir wirken lässt. Mach das ganz in Ruhe. Wenn du viel beschäftigt bist, auch einfach beim Abwaschen, beim Duschen, oder so. Denke an den Auslöser, an den Moment, in dem die Anspannung ganz klar spürbar war, wo es sich schnell und hitzig in dir anfühlt und dann spüre….nimm wahr, was sich in dir tut...lass alles durch dich durchziehen, in seiner ganz natürlichen Weise, ohne etwas damit zu tun, außer es zu halten, es dasein zu lassen...gib Raum und du wirst auf Herzensebene landen. Da wo du Antwort findest auf die Frage ‘Wonach sehnt sich denn mein Herz...oder das Herz des Anderen…’. Und bleib da, lass der Energie Zeit in Fluss zu kommen...wie lebt dieses Bedürfnis in dir, wenn es in Fülle spürbar ist? Vielleicht erinnerst du dich an einen Moment in deinem Leben, in dem dir das möglich war...und sei damit.

 

Zu guter letzt habe ich etwas für dich. ‘Bewusst handeln, statt gewohnt reagieren’ ist eine mini- vier- Schritte- Inspiration die ich erstellt habe für Momente, in denen du Stress erlebst und gewohnt in Mustern reagierst, anstatt bewusst, aus der Klarheit und Kraft deines Herzens zu handeln. Ein PDF und ein 8’ INTRO VIDEO in dem ich dir Intention und mögliche Nutzung erläutere. Gehst du auf www.living-compassion.at und trägst dich in meinen NEWSLETTER ein, dann bekommst du PDF und VIDEO LINK direkt mit der ersten E Mail in dein Postfach.

 

Das ist es für heute von mir für dich. Ich hoffe, du nimmst dir etwas mit.

Herzlichst, 

deine Andie