Über Gewaltfreiheit, das menschliche Hirn und den manchmal holprigen Ausdruck von Liebe

Gewaltfreie Kommunikation also...hm, ich hab so viele Reaktionen in mir und um mich auf diese Bezeichnung erlebt, dazu alleine kann ich Seiten schreiben :D und was kann ich sagen, ich kann jede irgendwie verstehen - zumindest mit dem Herzen!

 

Von “auweia, lass mich bloß in Ruhe mit diesem manipulativem Geplapper”, über “oh ja genau, das braucht die Welt” zu, “soll ich jetzt nur mehr nett daher reden und jeden alles durchgehen lassen, oder wie?” The list is endless :) 

 

Ich kann mich noch gut an meine ersten Berührungspunkte mit dem Begriff erinnern und ich stelle fest, in mir war da auch ein Fragezeichen, da war aber auch eine große Neugier denn für mich war und ist es sonnenklar, es war und ist manchmal ganz schön tricky im Leben und in Beziehungen in Verbindung zu bleiben - soll heißen, dass man es fein hat mit sich selbst und mit anderen - für mich definitiv Grund genug aufzumachen - meine Fühler auszustrecken - meine kuschelige Komfortzone zu verlassen - mehr sehen zu wollen und zwar mit dem Kopf und dem Herz - weil es in mir eine riesen Sehnsucht gibt nach Friede, klingt kitschig, ist aber so! Und zwar im kleinen und im großen Sinne, Friede in mir und Friede mit anderen, Friede in der ganzen Welt - ja, genauso :) 

 

Also lass uns mal den Begriff durchleuchten: Gewaltfrei/Gewaltfreiheit/Gewaltfreie Kommunikation. GEWALTFREIHEIT = Sanskrit. Ahimsa umfasst mehr als nur gewaltlosen Widerstand oder gewaltfreie Aktion. Ahimsa bezeichnet eine Lebens- und Geisteshaltung, die grundsätzlich eine Schädigung und Verletzung von Lebewesen aller Art vermeidet. Dazu gehören nach Gandhi auch negative Gedanken, Lüge, Hass und übermäßige Eile. Durch Leidensfähigkeit, Geduld und andauerndes Bemühen lernt der Mensch mit sich selbst und anderen Menschen in Frieden zu leben.

 

Die meiste Zeit meines Lebens habe ich Gewalt überwiegend mit einer physischen Aktion in Verbindung gebracht und erst in den Jahren meines Studiums der GfK mit meinem ganzen Wesen zu verstehen begonnen, dass Gewalt sich in jede Form integrieren lässt - Gedanken, Worte, Gesten, Blicke…

 

Gerald Hüther, deutscher Neurobiologe erklärt: “Wenn Menschen erleben, dass sie als OBJEKT behandelt werden, werden im Gehirn die gleichen Netzwerke aktiviert, die auch dann aktiviert werden, wenn man körperliche Schmerzen erleidet.” Und hier kommen wir zum Punkt - jede Form von Bewertung/Urteil/Analyse, jede Aktion die etwas, in welcher Form auch immer (Blicke, Gesten, Worte…) als “Richtig oder Falsch” kategorisiert, passiert auf einer Ebene deines Seins, nämlich deinem Verstand. Und wir sind nun mal nicht nur unser Verstand - im Ganzen sind wir Körper, Geist und Seele. Es passiert also eine Trennung in unserem Menschsein, eine Obkjektisierung. Verstehe mich richtig :) unser Verstand ist ein wunderbares Tool und grundsätzlich ist nichts verkehrt mit ihm. Das was ich als die Crux erlebe ist die Art und Weise, wie ich mit ihm umgehen gelernt habe, nämlich mich überwiegend und ausschließlich von ihm leiten und lenken zu lassen. 

ALSO ist mein Fokus, mein Mantra, meine Intention - jenseits unserer kulturellen Prägung und Konditionierung - den Verstand durch mein Herz zu schicken und zwar in jedem Moment. 

 

Beispiel: 

Damit du dir etwas vorstellen kannst. Mein Partner Timo sagt mir seit ein paar Tagen folgenden Satz: “Vielleicht ist es gut für dich, wenn du dich nicht so oft hin legst und ausruhst, so wirst du nämlich auch nicht fitter und ich meine es wirklich nur gut mit dir”...vielleicht als Zusatzinfo für dich, ich bin relativ frisch schwanger und bin oft müde und fühle mich kraftlos. 

Wenn ich das höre, schießen in meinen Kopf Gedanken wie “Du hast ja echt keine Ahnung...das ist echt nicht hilfreich...du verstehst mich echt null….”. Wenn ich mich entscheide auf dieser Ebene zu bleiben, endet das mit großer Wahrscheinlichkeit in Trennung. Damit meine ich, nicht ein Beziehungs Aus, sondern das Erlebnis von du stehst dort und ich stehe hier und zwischen uns ist ein Abgrund. 

 

Entscheide ich mich aber bewusst, die Energie meiner Gedanken im Körper zu spüren...die Anspannung, die Hitze im Brustbereich, die Schnelligkeit, die Enge...gebe ich all dem Raum, ohne es ändern zu wollen, dann passiert wie von selbst Transformation. Ich kann ein Sinken wahrnehmen, etwas in meinem Brustkorb ist berührt, da merke ich Traurigkeit...ich spüre wie Ruhe in mir einkehrt, die Spannung lässt nach, es tut sich Raum auf. Ich spüre die Sehnsucht danach wahrhaft in meiner Erfahrung gesehen zu werden - das ist mein Bedürfnis, die Sehnsucht meines Herzens, ich wünsche mir so sehr gesehe  zu werden in meinem Erlebnis...ich schließe die Augen und schenke mir Zeit mit dem zu sein was jetzt gerade ist. Ich spüre den Fluss meiner Lebensenergie.

 

Nun bin ich bereit und in der Lage IHN zu sehen, meinen Timo - Fürsorge, Unterstützung, Liebe! Das ist seine Motivation, das sind die Bedürfnisse hinter seinen Worten. Seine Absicht ist wunderschön und weitet mein Herz, die Worte die er gewählt hat hingegen, empfinde ich in mir als tragisch.

 

Bin ich mit mir selbst und mit Timo auf Herzensebene/Bedürfnisebene, bin ich an dem Ort wo Mitgefühl möglich ist. Ich spüre Qualitäten wie Weichheit, Zartheit, Ruhe - durch das Herz als Basis, kann der Kopf verstehen ohne zu bewerten. Es ist der Ort jenseits von Meinung, jenseits von richtig und falsch - da wo Individualität und Friede möglich sind.

 

Und nun darfst du entscheiden auszuprobieren, selbst zu erleben, oder eben nicht :) Wie gehst du mit deinen Gedanken um? Was entscheidet in dir? Ist es dir möglich hinter das zu spüren, was der Kopf dir erzählt? Wie fühlt es sich an, wenn du diesen Shift erlebst?

 

Ich bin gespannt und neugierig wie du dich entscheidest und wie deine Erfahrung dazu ist. Fühl dich frei und eingeladen mir zu schreiben, wenn sich Fragen auftun oder du Wünsche und Anliegen hast, über die du gerne mehr von mir hören möchtest: welcome@living-compassion.at

 

Nun erstmal alles Liebe und bis bald, wenn ich dir etwas erzähle über BEDÜRFNISSE und das Portal zu deiner Seele <3

Herzlichst,

deine Andie